Seite drucken   Sitemap   Zum Kontaktformular   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Netzwerk Aktuelles Selbsthilfegruppe für Erwachsene mit AD(H)S  · 

Gründung einer Selbsthilfegruppe für Erwachsene mit AD(H)S

neugründung grafik mit text leere Sitzplätze in Raum

Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts)-Syndrom (AD(H)S) - Diese Erkrankung geht mit so unterschiedlichen Symptomen wie extremer Vergesslichkeit und Ablenkbarkeit, Schwierigkeiten sich zu organisieren, einer impulsiven Handlungsweise oder spontanen Gefühlsausbrüchen einher. Die häufig mit der Erkrankung verbundene Hyperaktivität kann, muss aber nicht zur Symptomatik gehören. Bei einigen Betroffenen ist im Gegenteil auch feststellbar, dass sie besonders verträumt, langsam, zum Teil auch energie- und antriebslos sind.

Aufgrund der Vielfalt der Erscheinungsformen ist eine Diagnosestellung nicht immer einfach. Da die Krankheit zudem erst in den letzten Jahren in den Fokus der Medizin gerückt ist, gibt es viele Menschen, bei denen sie erst im Erwachsenenalter festgestellt wird, obwohl sie bereits seit ihrer Kindheit von AD(H)S betroffen sind. Bis zur Diagnosestellung haben sie oft einen Leidensweg von vielen Jahren hinter sich. Die mit der AD(H)S einhergehenden Symptome haben bei vielen zu Problemen in der Schule, im Berufsleben oder auch im familiären Umfeld oder Freundeskreis geführt. Nicht wenige haben sich eigene Bewältigungsstrategien gesucht, die mitunter in Suchtverhalten münden. Auch Erkrankungen wie Depressionen und Ängste treten häufig in Verbindung mit AD(H)S auf.

Eine Diagnosestellung schafft für viele Betroffene Erleichterung, da sie endlich eine Erklärung für aufgetretene Schwierigkeiten bietet. Zugleich tauchen viele Fragen auf: Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Wie kann ich mich im Alltag organisieren? Welche positiven Seiten kann AD(H)S auch haben?
In Emsdetten soll eine Selbsthilfegruppe für Erwachsene mit AD(H)S gegründet werden, in welcher die Möglichkeit besteht, sich über diese und andere Fragen auszutauschen. Im Fokus soll stehen, gemeinsam aktiv zu werden, um das Leben mit AD(H)S zu bewältigen und sich gegenseitig hinsichtlich des Umgangs mit der Erkrankung zu unterstützen.

Interessierte können sich an das Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt, Telefon 02572-9601684 wenden, das die Gruppengründung unterstützt. Alle Anfragen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

21.10.21

 



 
top