Seite drucken   Sitemap   Zum Kontaktformular   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Netzwerk Aktuelles Informationen rund um die aktuelle Situation zu Covid 19  · 

Informationen rund um die aktuelle Situation zu Covid 19

Liebe Aktive in den Selbsthilfegruppen,

das Corona-Virus schränkt derzeit das öffentliche Leben für alle massiv ein, so dass auch Selbsthilfegruppen sich zurzeit nicht persönlich treffen können. Viele vermissen den gewohnten ein Austausch im vertrauten Kreis und versuchen, über Telefonate und digitale Medien miteinander in Kontakt zu bleiben.

Die Mitarbeiterinnen des Netzwerks Selbsthilfe und Ehrenamt sind zu den gewohnten Sprechzeiten telefonisch und über E-Mail erreichbar: 02572 960 16 84 oder netzwerk-selbsthilfe@paritaet-nrw.org

Für die Wiederaufnahme der persönlichen Beratung vor Ort werden aktuell die notwendigen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen geplant und vorbereitet. Wir orientieren uns dabei an den gesetzlichen Vorgaben.
Gerne bieten wir Interessierten auch die Möglichkeit einer Beratung per Video - dazu brauchen wir lediglich eine Mailadresse, über die wir Ihnen einen Link dazu zukommen lassen können. Sie selbst benötigen ein Mikrofon/Headset und eine Kamera. Zur Terminvereinbarung melden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail.

Wir haben hier einige Informationen für Sie zusammengestellt. Es handelt sich dabei nicht um Empfehlungen, sondern um eine Sammlung verschiedener Informations- und Austauschmöglichkeiten. Letztendlich muss jede Gruppe und jede/r Einzelne für sich entscheiden, was in dieser Situation passend ist.
Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie wird von uns ständig ergänzt und aktualisiert.

Manchen hilft bestimmt auch, die Informationsflut einzugrenzen und sich für eine bestimmte zuverlässige Informationsquelle zu entscheiden, um immer auf dem aktuellen Stand der Dinge zu bleiben (z.B. Tagesschau oder heute, Podcast des NDR o.ä.)

Teil 1: Informationen rund um die aktuelle Situation zu Covid 19:

Es kursieren leider viele Falschinformationen rund um Covid 19 im Internet. Deshalb ist es besonders wichtig, dass man auf eine seriöse Quelle achtet, wenn man sich informieren möchte. Gezielt falsche Informationen zu verbreiten, stärkt eher Ängste, statt zu unterstützen.

Barrierefreie Infos zum Corona-Virus
Auf dieser Seite familienratgeber.de finden Sie wichtige Infos zum Corona-Virus und der derzeitigen Lage in einfacher und leichter Sprache sowie in Gebärdensprache. Auch befinden sich dort weitere Infos für Menschen mit Behinderung und Angehörige von Risikogruppen.

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein Westfalen
Auf den Internetseiten des MAGS finden Sie immer aktuelle Informationen zum Coronavirus in NRW. Auch in leichter Sprache und in Gebärdensprache werden Sie stets aktuell auf dem Laufenden gehalten: www.mags.nrw/coronavirus

Aktuelle mehrsprachige Informationen zum Coronavirus der Bundesregierung Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration finden Sie gesammelte Hinweise der Bundesregierung in verschiedenen Sprachen: Nachfolgend der direkte Link: integrationsbeauftragte.de

Auch der Kreis Steinfurt hat zahlreiche Informationen zum Coronavirus zusammengestellt. Den direkten Link finden Sie >>hier.

Die einzelnen Gemeinden des Kreises Steinfurt haben auf ihren Seiten auch häufig Informationen zu Angeboten und Hilfen vor Ort zusammengestellt

Podcast: Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten bei NDR info.

Spezielle Angebote für Selbsthilfegruppen:

Für Interessierte an Sucht-Gruppen und deren Angehörige und zum Austausch über psychische Probleme werden über Skype auf dieser Internetseite selbsthilfe-digital.com online Gruppentreffen angeboten.

Angehörige psychisch Erkrankter: Mitarbeiter*innen vom Seelefon haben das Sprechzeitangebot erweitert, um Angehörige aufzufangen: >>Link

Auch die deutsche Depressionshilfe bietet online Selbsthilfegruppen – auch für Jugendliche - an. Mehr Informationen finden Sie hier: deutsche-depressionshilfe.de

Junge Selbsthilfeaktive aus ganz Deutschland treffen sich jeden Abend per Video-Meeting, organisiert vom Projekt Junge Selbsthilfe der NAKOS. Mehr Hinweise finden Sie hier: >>Link

Selbsthilfe-Foren
Es gibt im Internet zahlreiche Plattformen, um sich über Erkrankungen und Probleme auszutauschen. Auf der Internetseite der NAKOS finden Sie eine Liste mit verschiedenen Themen und Angeboten, die Kriterien wie Datenschutz und Sicherheit berücksichtigen: nakos.de

Info der Krankenkassen zu Stornierungskosten
Falls es im Zusammenhang mit der Corona-Krise für die Selbsthilfegruppe zu Stornierungskosten für ein Seminar bzw. eine Tagung kommt, die von den Krankenkassen/- verbänden gefördert worden wäre, können im Rahmen des Verwendungsnachweises im Folgejahr die Stornokosten angegeben werden. Selbsthilfegruppen sollten aber natürlich nach Möglichkeit Stornierungskosten für Veranstaltungen vermeiden.

Wichtige Telefonnummern

Für Menschen, die in der derzeitigen Situation Hilfe brauchen, gibt es telefonische Angebote:
 
Bürgertelefon der Landesregierung: 0211 9119 1001
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 08000 116 016
Telefonseelsorge: 0800 111 0111
Rufnummer für einsame Senior*innen: 0800 47 08 090
Sucht- und Drogenhotline: 01805 31 30 31 (kostenpflichtig)

In allen Städten des Kreises gibt es spezielle Angebote und Hilfen, es empfiehlt sich, dort das Bürgertelefon anzurufen oder sich auf der jeweiligen Homepage der Stadt zu informieren.

Teil 2 Hilfreiche Informationen zu alternativen Austauschformaten

In der Zeit, in der sich Selbsthilfegruppen nicht analog treffen können, sind vielleicht ein regelmäßiger Austausch über Telefon, Messengerdienste oder über eine Videokonferenz mögliche Alternativen, um in Kontakt zu bleiben und sich gegenseitig zu unterstützen.

Arbeitshilfe für die Planung und Organisation virtueller Treffen von Selbsthilfegruppen
:

Falls Sie mir ihrer Gruppe schon Erfahrungen in diesem für viele von uns neuen Bereich gesammelt haben, lassen Sie uns das gerne wissen.

Viele interessante Informationen rund um Selbsthilfe und Corona sind auf der Seite der NAKOS zusammengestellt. Hier finden Sie sowohl Erfahrungsberichte aus Selbsthilfegruppen als auch Hinweise zu Telefon- und Videokonferenzen: >>Link

Der Paritätische hat auf seiner Homepage einen „Webzeugkoffer“ zusammengestellt. Dort erfährt man vieles rund um Telefon- und Videokonferenzen und weitere digitale Formate: >>Link

 



 
top